Bücher schreiben ist nicht schwer – sie zu lesen manchmal sehr!

 Autoren, Verleger und Vermarkter trafen sich bereits zum dritten Mal in München zum Self-Publishing-Day 2016. Andreas Hollender, Initiator und Veranstalter erklärte, wie man aus Lesern Fans macht.

Timo E. Pohlhaus im Interview mit Thomas Hoffman auf dem Self-Publishing-Day2016 in München

Timo E. Pohlhaus im Interview mit Thomas Hoffman auf dem Self-Publishing-Day2016 in München

Kaum zu glauben, dass in Deutschland jedes Jahr mehr als 70.000 neue Bücher erscheinen. Wer liest, oder besser, wer schreibt das alles? Zumindest aus dieser Sicht scheint das Schreiben eines Buches kein Ding zu sein. Ich persönlich halte es wie Voltaire, dem „alle Bücher zu lang sind“. Und irgend ein anderer bemerkte einmal, dass der Inhalt vieler Bücher nicht über den Klappentext hinaus gehen würde. Wer das behauptet, hat den Klappentext gelesen, durchgehalten und daraufhin das Buch gekauft. Nicht schlecht für den Anfang.

Und wer an diesem Wochenende in München auf dem Self-Publishing-Day 2016 – Nein, nicht SPD – war, der konnte in insgesamt acht überfüllten Work-Shops nicht nur lernen, wie ein Klappentext ziemlich viel Lust auf mehr macht sondern auch zu Füßen von Bestsellerautoren wie Béla Bolten, Lutz Kreutzer und anderen sitzen. Das harte und einsame Handwerk der Schreiberei war ein Thema – die erfolgreiche Vermarktung als Self-Publisher ein anderes. Self-Publisher sind Autoren, die als Unternehmer die Vermarktung Ihrer Werke selbst in die Hand nehmen. Davon gibt es richtig viele – und das immer mehr.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass einerseits der klassische Buch-Verlag sehr versessen darauf ist, den Self-Publisher an sich zu binden und andererseits spannende hybride Verlage oder ganz neue Konzepte entstanden sind, die dem Self-Publisher ermöglichen, autonom zu bleiben und seine Werke selbst zu veröffentlichen. Seit tolino, kindle und Co ist auch das alles überhaupt kein Ding mehr.

Statt also nur ein Klappentext-Gigolo, auch ein erfolgreicher Autor, der als Selbstverleger das gesamte Verlags- und Marketingklavier spielt? Der vierte Self-Publishing-Day, der im kommenden Jahr in Hamburg stattfinden soll, mag dabei helfen, genau das zu werden.

Ihr Timo E. Pohlhaus

meine Links und Buchtipps:

Elisabeth George

Wort für Wort – oder Die Kunst, ein gutes Buch zu schreiben /
von Elizabeth George und Elke Hosfeld

Wie man einen verdammt guten Roman schreibt

James N Frey und Jochen Stremmel: Wie man einen verdammt guten Roman schreibt

Lutz Kreutzer Platz 1 bei Amazon

Platz 1 bei amazon – Der Autorenratgeber | Der Schreibratgeber: Wie man E-Books nach oben bringt – Version 2016

Buch Cover erstellen lassen